BMS erhält zusätzliche Reichweite mit dem HMF 9520

11 Mai 2021
 

Per T. Christiansen von der BMS Group war einer der ersten, der seine Flotte mit einem  HMF 9520 inklusive  Fly-Jib erweitert hat. Dadurch hat er eine Menge zusätzlicher Reichweite bekommen, die er gut auf den  Baustellen gebrauchen kann. Zusätzlich hat er den speziellen HMF Service erlebt. Wir besuchten den Regional-Manager im BMS-Depot in Aarhus, Dänemark.
 
Alles begann mit einem HMF 5020 Ladekran in Norwegen. Per Christiansen zog 2013 mit seiner Familie nach Oslo, nachdem er vom BMS-Eigentümer gebeten wurde, Leiter der neuen Niederlassung zu werden.

"Während meines Aufenthaltes in Norwegen haben wir einen HMF 5020 LKW-Kran gekauft, und ich war sehr zufrieden damit. Vor allem wegen der hohen Zuverlässigkeit und der fantastischen Standsicherheit", sagt Per Christiansen in seinem Büro mit Blick auf das BMS-Depot  in Aarhus. Wo der heutige Regional-Manager seinen Dienstsitz hat.

Großer Vorteil auf den Baustellen

"Als ich nach Dänemark zurückkehrte, dachte ich, dass HMF-Krane auch hier ihren einzigartigen Nutzen ausspielen könnten. In den letzten 10 Jahren hatte die Abteilung Aarhus allerdings andere Marken verwendet."
 
2019 entschied sich BMS für die Übernahme eines weiteren HMF 5020 und eines HMF 9520 mit dem neuen und verbesserten Fly-Jib.

"Wir waren besonders an der zusätzlichen Reichweite interessiert, die uns der Fly-Jib ermöglichte. Das ist uns wichtig auf Baustellen, wo die letzten Zentimeter den entscheidenden Unterschied ausmachen. Zum Beispiel, wenn wir durch ein Gebäude hindurch arbeiten müssen. 

Ich habe auch das  EVS-Stabilitätssystem  auf unserem HMF 5020  Kran in Norwegen kennen und schätzen gelernt. Dieses System war natürlich auch Teil des 9520."

Um es deutlich zu sagen

Der Start mit HMF 9520 inklusive  Fly-Jib verlief nicht ohne kleinere technische Anlaufschwierigkeiten. Aber Per Christiansen bemerkte etwas einzigartiges in seinem Kontakt mit dem HMF-Serviceteam.

"Ich konnte spüren, dass HMF ein dänisches Unternehmen ist. Es war einfach, die richtige Person zu erreichen. Die Leute, mit denen ich gesprochen habe, haben Entscheidungen getroffen. Wir streben auch danach, diesen Ansatz bei BMS um zusetzten – eine Kultur zu haben, in der wir es wagen, mit dem Manager nicht einverstanden zu sein und unabhängig zu denken. Vielleicht ist es  besonders dänisch, die Dinge klar zu stellen. Dies ist auch die Handlungsweise von HMF und das macht die Zusammenarbeit so einfach."

Krane sind das Coolste auf der Welt

Per Christiansen war zuvor als Kranfahrer in mehreren europäischen Ländern tätig. Er stammt ursprünglich aus Südjütland und hat eine Ausbildung zum Landwirt durchlaufen, aber als junger Mann dachte er, "Krane sind das Coolste auf der Welt".

Daher machte er, nach der High School und Landwirtschaftsschule die Umschulung und wurde Kranfahrer.
 
Bei BMS hat er sich über den Vertrieb, die Disposition  und den Kundenkontakt bis zur Position als Regional-Manager der Aarhus-Abteilung hochgearbeitet. Er ist  für 40 Mitarbeiter verantwortlich und glaubt, dass er mit seinem Job Glück hat.
 
"Es passt gut zu mir, in einer Organisation tätig zu sein, die auf  VertrauenFreiheit  und gesundem  Menschenverstand basiert. Auch in Bezug auf unsere Geschäftspartner."

Über BMS

Die BMS Gruppe  ist ein europäischer Marktführer für Krane und Hebeaufgaben aller Größen.

Im BMS-Depot in Aarhus arbeitet per Christiansens Team vor allem mit Mobilkranen, Ladekranen,  Raupenkranen  und  Turmdrehkranen.  

BMS wurde 1953 in Dänemark unter dem Namen Byggeriets  Maskin  Stationer (BMS) gegründet.

Heute hat der Konzern Niederlassungen in Dänemark, Schweden, Norwegen, Deutschland, England  und Polen und beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiter.

Weltweit ist BMS ein führender Anbieter von Dienstleistungen für die Windanlagenindustrie.